Beiträge von Maggi

    Laufe nicht der Vergangenheit nach. Verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit
    ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben, wie es hier und jetzt ist, eingehend
    betrachtend weilt der Übende in Festigkeit und Freiheit. Es gilt, uns heute zu bemühen.
    Morgen ist es schon zu spät. Der Tod kommt unerwartet. Wie können wir mit ihm handeln? Der Weise nennt
    jemanden, der es versteht, Tag und Nacht in Achtsamkeit zu weilen, jemanden, der
    den besseren Weg kennt, allein zu leben.


    (Buddhistische-Weisheit)

    Jeden Abend


    Jeden Abend sollst du deinen Tag
    prüfen, ob er Gott gefallen mag,
    ob er freudig war in Tat und Treue,
    ob er mutlos lag in Angst und Reue;
    Sollst die Namen deiner Lieben nennen,
    Hass und Unrecht still vor dir bekennen,
    sollst dich alles Schlechten innig schämen,
    keinen Schatten mit ins Bette nehmen,
    alle Sorgen von der Seele tun,
    dass sie fern und kindlich mögen ruhn.
    Dann getrost in dem geklärten Innern
    sollst du deines Liebsten dich erinnern,
    deiner Mutter, deiner Kinderzeit;
    Sieh, dann bist du rein und bist bereit,
    aus dem kühlen Schlafborn tief zu trinken,
    wo die goldnen Träume tröstend winken
    und den neuen Tag mit klaren Sinnen
    als ein Held und Sieger zu beginnen.




    -Hermann Hesse-

    Das Schiff

    Das eilende Schiff, es kommt durch die Wogen
    wie Sturmwind geflogen;


    voll Jubel ertönt\'s vom Mast und vom Kiele:
    \"Wir nahen dem Ziele!\"


    Der Fährmann am Steuer spricht traurig und leise:
    \"Wir segeln im Kreise.\"






    -Marie von Ebner-Eschenbach-

    In dem Augenblick
    in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt,
    bewegt sich die Vorsehung auch.


    Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären,
    geschehen um einem zu helfen.


    Ein ganzer Strom von Ereignissen
    wird in Gang gesetzt durch die Entscheidung
    und er sorgt zu den eigenen Gunsten.


    Für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle,
    Begegnungen und materielle Hilfen,
    die sich kein Mensch je so erträumt haben könnte.


    Was immer du kannst,
    ob groß oder klein, beginne es.
    Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie.
    Beginne jetzt!


    (Johann Wolfgang von Goethe)

    Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das,
    was wir dafür bekommen,
    sondern das, was wir dadurch werden.



    (John Ruskin)

    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern
    und die anderen Windmühlen ;o)

    -Chinesisches Sprichwort- (aber nicht auf chinesisch *lol)


    Maggi

    Ein Mensch schaut in der Zeit zurück,
    und sieht: Sein Unglück war sein Glück!

    *Eugen Roth*
    *Maggi gg*

    Schütteln


    Auf Flaschen steht bei flüssigen Mitteln,
    Man müsse vor Gebrauch sie schütteln.


    Und dies begreifen wir denn auch -
    Denn zwecklos ist es nach Gebrauch.


    Auch Menschen gibt es, ganz verstockte,
    Wo es uns immer wieder lockte,


    Sie herzhaft hin- und herzuschwenken,
    In Fluß zu bringen so ihr Denken,


    Ja, sie zu schütteln voller Wut -
    Doch lohnt sich nicht, daß man das tut.


    Man laß sie stehn an ihrem Platz
    Samt ihrem trüben Bodensatz.


    *Eugen Roth*

    Ein Mensch führt, jung sich auf wie toll:
    Er sieht die Welt, wie sie sein soll.
    Doch lernt auch er nach kurzer Frist,
    die Welt zu sehen, wie sie ist.
    Als Greis er noch den Traum sich gönnt,
    die Welt zu sehen, wie sie sein könnt‘.--

    *Eugen Roth*

    ... sind immernoch die besten *zwinker



    Verse 1:


    Es ist ja ganz gleich,
    wen wir lieben,
    und wer uns das herz einmal bricht.
    Wir werden vom Schicksal getrieben
    und das Ende ist immer Verzicht.


    Wir glauben und hoffen und denken,
    daß einmal ein Wunder geschieht,
    doch wenn wir uns dann verschenken
    ist es das alte Lied


    Refrain:


    Nur nicht aus Liebe weinen,
    es gibt auf Erden nicht nur den einen.
    es gibt so viele auf dieser Welt
    ich liebe jeden, der mir gefällt
    Und darum will ich heut\' Dir gehören,
    Du sollst mit Treue und Liebe schwören,
    wenn ich auch fühle, es muß ja Lüge sein,
    ich lüg auch und bin Dein.


    Verse 2:


    Wir kamen von Süden und Norden
    mit Herzen so fremd und so stumm
    so bin ich die Deine geworden
    und ich kann Dir nicht sagen warum.
    Denn als ich mich an Dich verloren,
    hab\' ich eines anderen gedacht.
    So war die Lüge geboren
    schon in der ersten Nacht.


    Refrain:


    Nur nicht aus Liebe weinen,
    es gibt auf Erden nicht nur den einen.
    es gibt so viele auf dieser Welt
    ich liebe jeden, der mir gefällt
    Und darum will ich heut\' Dir gehören,
    Du sollst mit Treue und Liebe schwören,
    wenn ich auch fühle, es muß ja Lüge sein,
    ich lüg auch und bin Dein.


    Refrain:


    Nur nicht aus Liebe weinen,
    es gibt auf Erden nicht nur den einen.
    es gibt so viele auf dieser Welt
    ich liebe jeden, der mir gefällt
    Und darum will ich heut\' Dir gehören,
    Du sollst mit Treue und Liebe schwören,
    wenn ich auch fühle, es muß ja Lüge sein,
    ich lüg auch und bin Dein.


    Refrain:


    Nur nicht aus Liebe weinen,
    es gibt auf Erden nicht nur den einen.
    es gibt so viele auf dieser Welt
    ich liebe jeden, der mir gefällt
    Und darum will ich heut\' Dir gehören,
    Du sollst mit Treue und Liebe schwören,
    wenn ich auch fühle, es muß ja Lüge sein,
    ich lüg auch und bin Dein.
    --


    Songtext : Brings (Original Zarah Leander)