Beiträge von Winkwicht

    \"Man weiß nie, vor welchem größeren Unglück einen das Pech bewahrt hat.\"
    Cormac McCarthy


    \"Was heute nicht richtig ist, kann morgen schon falsch sein\"

    Papierflieger

    Die 7. Runde des französischen Cups ist immer speziell. Denn dann
    steigen die (Amateur-)Teams aus Frankreichs Übersee-Gebieten ein.
    Das bedeutet 2016 für elf Teams: Einmal um die halbe Welt für ein
    Fussballspiel.


    Die größte Weite legt(e) in 2016 dabei ein Club aus Papeete (A.S. Dragons)
    zurück, welcher bei einem französischen Drittligisten (U.S. Avranches) antreten
    muss(te). Entfernung von Französisch-Polynesien bis Avranches/Südfrankreich,
    15.500 km, nach einigen Tagen wieder zurück.



    Und das alles für ein Fussballspiel!


    Mit freundlichen Grüßen
    Yeswecant

    - Von den ganzen Schutzschirmen, die ausschließlich großen Banken und
    Versicherern zu Gute kommen (alles in Allem 700 Milliarden bis 1 Billion Euro)
    haben weder deutsche noch ausländische Privatpersonen einen Nutzen, sondern
    ausschließlich diese Hasardeure.


    - Der Etat der deutschen Entwicklungshilfe beläuft sich in 2016
    auf etwas über 7 Milliarden Euro.


    Du kannst dir ja mal die Liste der Empfängerländer ansehen und
    dann deinen Kommentar dazu abgeben, welchen Ländern du keine Entwicklungshilfe
    mehr zukommen lassen willst und welchen doch.


    Ich vermute mal, dass du die Entwicklungshilfe auf keinen
    Fall an muslimische Länder weiterhin zahlen würdest :)



    Mit freundlichen Grüßen
    Humpenstilistchen

    _Kommen_ _Sie_ _auf_ _die_ _Seite_ _der_ _Guten_!


    _von_ _Sibylle_ _Berg_ (Schweizerin, 13 Romane und 13 Theaterstücke, in 20
    Sprachen übersetzt)


    Kommen Sie näher, setzen Sie sich, möchten Sie eine Tasse Tee? Tee beruhigt. Na
    ja, zumindest hilft es zu entspannen, wenn man eine Tasse mit heißem Wasser auf seinen
    Knien balancieren muss. Reden Sie erst mal. Nicht? Ok, dann fange ich an.


    So so, Sie sind wütend. Sauer, weil Sie jung sind, fast noch in der Adoleszenz,
    und weil Sie irgendwo mit Ihrer Kraft hinwollen, Ihrer Energie. Das Leben ist viel zu
    langsam für Sie, zu öde, es stimmt nicht mit Ihrem Inneren überein. Sie wollen
    sich vielleicht einfach nur paaren, Sex, Sex, Sex oder sich paaren und dann die Welt
    verändern.


    Die wird von alten Säcken regiert, diese Welt. Von Diktatoren, Konzernen, von
    allen außer Ihnen. Sie sind nichts für diese alten Männer, nichts für die Frauen, die
    wollen keinen Sex mit Ihnen, die sehen Sie nicht einmal, und das macht Sie
    unendlich wütend. Dass Sie nichts sind, in dieser Welt, für die Sie sich halten. Sie wollen,
    wollen - aber was nur? Sich rächen, weil Sie nicht beachtet werden, weil alles
    so verdammt gegen Sie ist.


    Da meine Adoleszenz immer noch andauert, verstehe ich dieses Gefühl sehr gut. Es
    ist, einer Erleuchtung gleich, über mich gekommen, eines Morgens. Da blickte ich
    die mich ignorierende Außenwelt an, in deren Lauf sich alle Erwachsenen
    geschickt hatten, und mir wurde klar, dass es nichts ohne mein Zutun geben wird. Keine gute
    Laune, keine Kohle, keine schnellen Autos. Alles würde an mir hängenbleiben. Das
    war eine der traurigsten Erkenntnisse meines Lebens.


    Keine Geschenke von niemandem für die Gnade meiner Anwesenheit in einem
    befristeten Leben. Hoppla, böses Thema, da sind wir schon bei der nächsten Therapiegruppe. Den
    Älteren. Zu alt zum Jungsein, zu jung zum Sterben, und - Überraschung - es gibt
    noch nicht mal ein Geschenk für das Durchhalten. Keine goldene Armbanduhr, weil
    man alles so gemacht hat, wie es die sogenannte Gesellschaft von einem erwartet.


    Nicht straffällig geworden, Steuern gezahlt, sich nicht verschuldet. Alles korrekt
    gemacht, und dann gibt es keine Armbanduhr und der Tod grinst vielleicht versteckt,
    aber grinsen tut er schon. Na, da wird man aber sauer. Da muss irgendwas zusammengehauen
    werden, da muss sich gerächt werden. Die Familie, die Anhänger einer falschen Fußballmannschaft,
    oder es wird etwas abgefackelt, zusammengebrüllt, da wird Dampf abgelassen, nicht
    wahr?


    Und nun sitzen Sie hier und fragen mich: Liebe Frau Berg, auf deren Meinung ich so
    viel Wert lege, wohin mit all meiner Wut, mit dieser Demütigung, nur ein Mensch
    zu sein, und nicht wichtig, für kaum jemanden, keine Spuren zu hinterlassen, unnütz
    und bald schon verschwunden. Ich sage Ihnen, liebe wütende Menschen, was Sie jetzt
    tun sollten. Egal ob jung oder mittelalt, gehen sie zur Polizei. Dort sind Sie auf
    der Seite der Guten.


    Sie haben eine schöne Uniform an, Sie bekommen eine Ausbildung, und Sie werden von
    Idioten gehasst. Ein Beruf mit Zukunft, mit einem hohen Adrenalinversprechen, Überstunden,
    Gefahr, schlechte Bezahlung und nicht zu vergessen: Sie bekommen meine uneingeschränkte
    Bewunderung für so einen anstrengenden, wichtigen Beruf.


    Sie können VerbrecherInnen fangen, Menschen beschützen. Kinder retten, Tiere auch,
    Sie werden von den Richtigen verachtet und von den Richtigen bewundert. Böhmermann
    schreibt Lieder für Sie, und ich widme Ihnen Texte. Die Welt, lieber wütender Mensch,
    ist nicht ganz so widerlich, wie man sie momentan empfindet.


    Und mit Ihrer Hilfe wird sie vielleicht zu einem noch freundlicheren Ort.


    [zuletzt geändert am 03.08.2016 um 18:16 von Humpenstilistchen]

    Zwei Kolibakterien betreten durch den Vordereingang ein
    gut besuchtes Restaurant.
    Sie setzen sich eiligst an einen noch freien Tisch
    in der hintersten Ecke.
    Da kommt der Oberkellner angestürmt und ruft lautstark:
    \"Wir bedienen hier keine Kolibakterien in unserem
    Restaurant\".
    Da ruft ihm eine der beiden Bakterien genauso laut zu:
    \"Wir wollen uns eigentlich nur etwas ausruhen und gar nicht
    bedient werden, wir arbeiten nämlich hier in der Küche!\"

    Humpenstilistchen

    Kann sein, dann halt auf die Schnelle
    http://www.taz.de/!5321088/


    außerdem gibt es eine ganze Reihe von youtube-Beiträge
    und ich las sogar etwas von prawda


    prawda-tv.com/2016/07/friedensmarsch-in-der-ukraine-jetzt-laeuft-die-russische-welt-video/


    und wie bereits erwähnt, wenn du alle großen und größeren Märsche, die alleine
    in den letzten Monaten bis zwei Jahre für das Durchsetzen von Zielen
    überall in der Welt stattfinden und stattgefunden haben, zum Thema machen
    willst, dann kannste dich tagelang mit dem jeweiligen Problem beschäftigen.


    Ich persönlich halte nichts davon, wenn man ein solches Thema
    nur um der kurzen Sensationsmeldung wegen aufgreift, um andere glauben
    machen zu wollen, sie wüssten etwas nicht, was man selber gerade eben
    gelesen hat
    und dass man jetzt schleunigst mindestens eine Petition unterzeichnet
    wenn nicht gar sich zu der jeweiligen Demonstration anmeldet, egal
    ob man weiss um was es geht oder nicht :-))



    Mit freundlichen Grüßen
    Humpenstilistchen
    [zuletzt geändert am 22.07.2016 um 18:59 von Humpenstilistchen]

    Diese Untersuchungsberichte aller Art sind lediglich die offizielle
    und nachträgliche Feststellung von Tatsachen, die einem Großteil
    der Bevölkerung schon längst klar ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    Humpenstilistchen

    Das Problem, dass dieses Mal nicht darüber berichtet wird, könnte
    die Wiederholung von Februar 2015 dieses \"Marsch der Würde\" in
    der Ukraine sein. Damals nahmen viele international
    bekannte Personen daran teil, u.a. der Bundespräsident Gauck.


    Es wurde auch viel darüber berichtet, wahrscheinlich ohne
    größere Resonanz.


    Auch 2013 hat schon ein solcher Marsch stattgefunden.


    Außerdem werden solche \"Märsche für den Frieden\" oder
    auch \"Märsche der Würde\" in anderen Ländern kopiert,
    z.B. in Spanien.


    Und, machen wir uns nichts vor, in West-Europa interessieren
    sich nur wenige für die Probleme wie Krieg, Hungersnot und
    Fluchtbewegungen bzw. sonstige Probleme welche hunderttausende
    und teilweise Millionen von Menschen betreffen, sofern die Betroffenen
    in Mittel- und Südamerika, in Afrika und im Fernen Osten leben.


    Es gibt um die 40 größere Brandherde auf der Welt.


    P.S. Ein paar wenige bekannte Blätter wie z.B. der FOCUS berichten
    auch dieses Mal über den Marsch in der Ukraine.


    http://www.focus.de/politik/au…austausch_id_4493343.html


    Mit freundlichen Grüßen
    Humpenstilistchen
    [zuletzt geändert am 21.07.2016 um 18:49 von Humpenstilistchen]

    Es mangelt an allem - außer an Mangos


    In Venezuela fehlt es den Menschen an allem - auch an Nahrung. Hungern gilt
    schon als \"Maduro-Diät\", benannt nach dem Präsidenten des Landes. In einer Serie zeigt
    Anne-Kathrin Mellmann den alltäglichen Wahnsinn in Venezuela. In Folge 1 geht es
    um die Frage: Wie kommt man an Essen?


    In Venezuela, dem Land mit den größten Erdölreserven der Welt, sind
    Grundnahrungsmittel Mangelware. Wegen des gefallenen Ölpreises und der Misswirtschaft der sozialistischen
    Regierung verschlechtert sich die Versorgungslage täglich. Im Land wird kaum
    noch produziert, importiert wird immer weniger, das bisschen, was noch da ist, wird täglich
    teurer. Viele Venezolaner hungern.


    Wenigstens ist Mangosaison. Mit langen Holzstangen bewaffnet ziehen ganze
    Familien durch Caracas auf der Suche nach der süßen, fleischigen Frucht.
    ...............................


    Bohnen wären ein Traum


    \"Das ist die Maduro-Diät\", sagt der 33-jährige Familienvater José und wischt
    sich orangefarbenen Saft vom Mund. So wie er sind viele überzeugt davon, dass die Regierung
    des unbeliebten sozialistischen Präsidenten Nicolas Maduro Schuld an der Misere
    sei. Josés Kinder sammeln Mangos vom Straßenrand.


    Die schlaksige 12-jährige Tochter Maria wünschte, sie könnte mal wieder Bohnen
    essen. Aber die gibt es selten, und wenn, dann kostet ein Kilo Vaters halben Monatslohn.
    Seit einigen Wochen kann sich die Familie nicht mehr satt essen. Marias
    Speiseplan sieht dürftig aus: \"Manchmal bekommt mein Papa Brot und dann essen wir welches.
    Meistens haben wir so etwas aber nicht. Zurzeit esse ich 20 Mangos am Tag.\"


    Maria wird trotzdem nicht satt. Die Wirtschaftskrise hat ihren Vater arbeitslos
    gemacht. Als Orthopädietechniker hatte er nichts mehr zu tun, weil kein Material importiert
    wird. Dollar für jeglichen Import fehlen in Venezuela. Wegen der hohen Inflation
    reicht das Geld nicht mehr zum Leben.
    ...........................


    Essen aus dem Mülleimer


    In der Stadt gibt es Müll. Am Rande eines Großmarktes sammelt Carlos gammelige
    Mandarinen für seine Kinder in eine Tüte. Darin liegt bereits ein Fischkopf. Mit dem Taschenmesser
    kratzt er Reste aus einer Melone und schiebt sie sich hungrig in den Mund.
    Carlos wünscht sich seinen alten Präsidenten Hugo Chávez zurück: \"Präsident Maduro ist
    eben nicht Chávez. Der hätte jeden Stein umgedreht um Essen für uns zu finden.
    Maduro organisiert irgendwelche Dinge, die nicht funktionieren, wie die Komitees zur Lebensmittelverteilung. Bei mir waren die noch nicht.\"


    Gesamter Artikel unter:
    https://www.tagesschau.de/ausl…la-serie-hungern-101.html


    [zuletzt geändert am 14.07.2016 um 18:11 von Humpenstilistchen]

    Das Video braucht man sich nicht anzusehen.
    Jeder Vernunftbegabte in Deutschland weiss, dass die Dinge (z.B.
    Kritiken, Vorschläge usw.) die Sarah Wagenknecht bzw. ihr Mann,
    Oskar Lafontaine, im Laufe der letzten Jahre vorbringen,
    zu über 90% richtig und vernünftig sind.


    Das Problem ist aber, dass sie sich damit gegen das stellt/stellen,
    was die politisch und wirtschaftlich Mächtigen _wollen_
    und dass diejenigen, die beinahe die exklusive
    Meinungsführerschaft in Deutschland haben, deren Ideen stets gekonnt
    konterkarrieren.


    Vermutlich muss erst ein Meteorit auf der Erde
    einschlagen, bevor da wirklich entscheidende Änderungen
    stattfinden.


    Mit freundlichen Grüßen
    Humpenstilistchen
    [zuletzt geändert am 09.07.2016 um 18:48 von Humpenstilistchen]

    Genauso ist es und dies sollte dich langsam mal nachdenklich machen
    hinsichtlich solcher Äußerungen wie in deinem Vorbeitrag
    \"Wenn die EU und Kanada das CETA-Abkommen abschließen, wird unsere Demokratie
    zum Spielball internationaler Konzerne\"


    Wenn selbst ein kleines Land wie Uruguay vor einem privaten, internationalen
    Schiedsgerichtshof (vorliegendenfalls dem bei der Weltbank angesiedelten
    internationalen Schiedsgerichtshof ICSID) gegen einen Großkonzern siegen
    kann, dann dürfte es gar nicht so selten bei der etwaigen Umsetzung
    von Ceta oder TTIP der Fall sein, dass nicht Gro0konzerne Prozesse gewinnen,
    sondern die Gegner - meist Länderregierungen.


    Ein weiteres Beispiel ist ja derzeit der Fall VW, bei dem der riesige Konzern
    VW von den USA auf riesige Summen Schadensersatz bzw. \"Reparaturleistungen\"
    verklagt wurde, allem Anschein nach weitere Klagen, auch gegen andere Hersteller
    folgen werden, und selbst in Deutschland Klagen gegen VW vorbereitet werden.
    Manche Experten gehen sogar davon aus, dass das Gesamte in Dimensionen gehen
    könnte, welche den VW-Konzern zum Kollaps bringen werden.
    Auch die Demut der jetzigen Vorstände von VW scheint ein Indiz für solche
    Zukunftsentwicklungen zu sein.


    Mit freundlichen Grüßen
    Humpenstilistchen


    [zuletzt geändert am 09.07.2016 um 18:37 von Humpenstilistchen]

    \"Es ist doch bekannt das im englisch/amerekanischen eine Billion eine Million
    ist\"


    *Grins*


    Ja, fast richtig!
    Was bei den Engländern und Amerikanern eine Billion ist,
    ist in Europa (ausser GB) natürlich eine Milliarde und
    nicht eine Million.


    Mit freundlichen Grüßen
    Humpenstilistchen
    [zuletzt geändert am 06.07.2016 um 18:28 von Humpenstilistchen]

    \"CETA – Angriff auf die Demokratie


    Veröffentlicht am 05.09.2014
    Wenn die EU und Kanada das CETA-Abkommen abschließen, wird unsere Demokratie zum
    Spielball internationaler Konzerne:


    Mit Klagen vor privaten Schiedsgerichten können sie gegen unsere Gesetze
    vorgehen, wenn diese ihre Gewinne schmälern. Konzernnahe Anwälte können dann
    Milliardenstrafen verhängen,
    die wir aus Steuergeld begleichen müssen. Mit CETA käme das umstrittene
    Handelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA durch die Hintertür. So geraten
    bei uns Gesetze in Gefahr, die Gentechnik auf unseren Feldern verbieten und die Verschmutzung
    unseres Trinkwassers durch Fracking verhindern. Auch die Privatisierung öffentlicher
    Dienstleistungen könnte nicht mehr rückgängig gemacht werden.\"


    - Gerade gestern, 05.09.2016, hat die EU-Kommissarin für Handel die Entscheidung
    der EU-Kommission bekannt gegeben, dass Ceta - also das Freihandelsabkommen zwischen
    der EU und Kanada - als gemischtes Verfahren laufen wird. Das heißt, dass die Parlamente
    jedes einzelnen EU-Mitgliedstaates Ceta zustimmen müssen und da werden viele Parlamente
    teilweise oder ganz nur dann zustimmen, wenn partikulare Interessen der jeweils
    heimischen Wirtschaft und der heimischen Bevölkerung berücksichtigt werden.


    - Klagen vor privaten Schiedsgerichten gibt es in Europa schon seit langer Zeit und
    reichlich, insbesondere vor der ICC Paris. Die Verfahren werden dabei oft in der
    Schweiz durchgeführt und haben in der Regel jeweils zumindest einen schweizerischen
    Richter dabei. Im Bundesland Baden-Württemberg gab es gerade in den letzten zwei
    bis drei Jahren einen großen Fall, bei dem das Land BW vor der ICC Paris auf Rückzahlung
    von 840 Millionen Euro wegen eines überteuerten Rückkauf von EnBW-Aktien von der
    EdF (=Electricité de France)durch die CDU geführte Vorgängerregierung klagte.


    - Konzernnahe Anwälte, wie du schreibst, können überhaupt keine Strafen verhängen,
    die können lediglich im Auftrag von z.B. Firmen Klagen bei solchen Schiedsgerichten
    einreichen. Die Beklagten-Anwälte, z.B. von einem Land oder einem Bundesland, sind
    aber wahrscheinlich auch nicht auf den Hinterkopf gefallen und werden sich gegen
    solche Klagen, im Auftrag ihrer Mandanten zu wehren wissen. Insbesondere dann, wenn
    das unsägliche System in Deutschland, bei dem Anwälte immer groß abkassieren, selbst
    wenn sie sich keine Mühe geben und klang und sanglos den Prozess verlieren, durch
    das US-System abgelöst wird, wo nur der Anwalt der Seite, welche obsiegt, kräftig
    abkassiert; wobei ich mich hier nicht erinnere, ob der Verliereranwalt doch auch
    etwas abbekommt.


    - Selbst wenn Ceta oder später TTIP in abgeschwächter Form kommen wird, so muss das
    noch lange kein Nachteil für europäische Länder sein. Die Vorschriften für den Verbraucherschutz
    sind in vielen Belangen in den USA besser als in Europa und wenn insbesondere die
    Schadensersatzsummen für Verstöße in z.B. Deutschland viel höher wären, als sie
    zur Zeit sind - meist Nasenwasser - würde so manche Firma in Deutschland die Finger
    von Betrug lassen. --
    Mit freundlichen Grüßen
    Humpenstilistchen

    Studie: Tausende Tote in Europa wegen Luftverschmutzung


    Deutschlands Kohlekraftwerke sind einer Studie zufolge ein maßgeblicher Verursacher
    todbringender Luftverschmutzung in Europa. Geschätzt 2500 Menschen seien allein
    im Jahr 2013 im europäischen Ausland an Schadstoffen aus deutschen Kraftwerken gestorben.


    In der Erhebung wurden die Daten von 257 der 280 Kohlekraftwerke in Europa ausgewertet,
    teilte eine Reihe von Umweltschutzverbänden, darunter der WWF, mit. Deutschland
    bekomme jedoch gleichzeitig zusätzlich zur selbstproduzierten Luftverschmutzung
    durch Kohlekraftwerke auch die meiste dreckige Luft aus den Nachbarländern ab, hieß
    es.


    In der Summe gab es deshalb laut Studie bundesweit im Jahr 2013 mehr als 3500 vorzeitige
    Todesfälle. In Italien seien rund 1600 Menschen im selben Jahr an den Folgen der
    verunreinigten Luft gestorben. In Frankreich habe es über 1300 Todesfälle gegeben.
    Europaweit seien es rund 23 000 gewesen.


    Die Erhebung zeige, wie stark das Vertrauen auf Kohleenergie die Gesundheit der Europäer
    schädige, sagte die stellvertretende Direktorin der an der Studie beteiligten Health
    and Environment Alliance, Anne Stauffer. \"Sie entlarvt auch den Mythos, dass Kohle
    eine günstige Energiequelle ist.\" Demnach entstanden den europäischen Gesundheitssystemen
    durch die die Todesfälle sowie Herz- und Lungenkrankheiten als Folgen der Luftverschmutzung
    Kosten von bis zu 62,3 Milliarden Euro. ...............................


    http://www.sueddeutsche.de/new…20090101-160705-99-573460

    Die EU-Kommission hat ihre Meinung geändert, das Freihandelsabkommen mit Kanada wird
    den nationalen Parlamenten vorgelegt. Die SPD begrüßte die Entscheidung.


    Der Bundestag und andere nationale Parlamente in der EU sollen über das bereits ausgehandelte
    Freihandelsabkommen der EU mit Kanada (Ceta) abstimmen. Die EU-Kommission beschloss,
    das Abkommen entgegen eines juristischen Gutachtens nicht als reine EU-Angelegenheit
    zu behandeln.


    Die SPD lobte die Entscheidung der Kommission. \"Angesichts der intensiven Debatten
    ist es gut, durch eine breite Beteiligung aller Mitgliedstaaten für Transparenz
    zu sorgen\", sagte Generalsekretärin Katarina Barley. Die Beteiligung der nationalen
    Parlamente sei zwingend notwendig. \"Solche wichtigen Entscheidungen müssen auf
    einem breiten demokratischen Konsens stehen. Dafür gehört in Deutschland eine Zustimmung
    des Deutschen Bundestages.\"


    Die EU-Kommission wollte Ceta eigentlich als reines EU-Abkommen einstufen. Dagegen
    gab es jedoch heftigen Protest, denn die nationalen Parlamente wären im Abstimmungsprozess
    außen vor gewesen.


    Ceta gilt als Blaupause für das ebenfalls geplante Freihandelsabkommen der EU mit
    den USA (TTIP). Beide Verträge sollen für mehr Wachstum im Handel mit Nordamerika
    sorgen. Umwelt- und Verbraucherschützer fürchten eine Senkung von Standards. Nach
    der Entscheidung der EU-Kommission hat der Vertrag kaum noch eine Chance.


    http://www.spiegel.de/politik/…mit-kanada-a-1101453.html

    \"EU fordert nachträglich 12 Billion von GB!\"


    Es handelt sich weder um eine Nachzahlung noch um 12 Billionen Euro!
    Großbritannien und die USA kennen nicht die \"Milliarde/n\" und deshalb
    entsprechen die Beträge, welche dort \"Billion\" genannt werden, unserer
    \"Milliarde\".
    Aus dem Text geht auch hervor, dass dies die voraussichtliche Zahlung
    von GB an die EU für nächstes Jahr, also 2017, ist.
    Deutschland zahlt wesentlich mehr.


    Mit freundlichen Grüßen
    Humpenstilistchen

    Es gibt zwei glasklare Hinweise, dass alles anders
    kommen wird, als jetzt vermutet:
    a) das Geschrei von Bundeskanzlerin Merkel, dass der Brexit unumkehrbar ist
    b) das damals feierliche Versprechen aller Unterzeichner der
    Maastricht-Verträge, das nicht eine einzige Abmachung des Vertragswerkes
    durch einen Staat gebrochen werden darf.


    Und welche Voraussetzungen für die Umsetzung des Brexit noch alle
    erfüllt werden müssen, bzw. die Aussage, dass tatsächlich nicht dieses
    Referendum über den Brexit entscheidet, sondern letztlich doch das Parlament (Oberhaus und
    Unterhaus), kann man aufschlu8reich lesen unter:


    http://www.sueddeutsche.de/pol…chellt-am-recht-1.3054810


    Mit freundlichen Grüßen
    Humpenstilistchen
    [zuletzt geändert am 30.06.2016 um 19:06 von Humpenstilistchen]

    Die Entscheidung für den Brexit von zirka 52% der britischen Wähler bei einer
    Wahlbeteiligung von um die 72% ist die eine Sache. Dass weit über 60% der
    jüngeren Wähler und der Bevölkerung in London gegen den Brexit stimmten,
    sei nur beiläufig angemerkt.
    Die andere Sache ist, dass einerseits in einer Demokratie zwar per se alle Macht
    vom Volke ausgeht, aber dafür auch nie mehr zu ihm zurückkehrt, dass diejenigen
    welche weltweit die Strippen ziehen, auf keinen Fall den Zerfall von
    Großbritannien - London - als Finanzzentrum in Europa hinnehmen werden; vor allem die Briten und
    Amerikaner und alle, welche den Kapitalismus angelsächsischer Prägung
    gewohnt sind, nicht.
    Die weitere Sache ist, dass der Brexit eine sachlich und juristisch
    ungeheuer komplizierte Angelegenheit sein würde, siehe z.B.


    Handelsblatt
    http://www.handelsblatt.com/po…en-ausstieg/13790112.html


    Die Euro-Technokraten in Brüssel werden ebenfalls alles daran setzen,
    dass denjenigen, die in anderen Ländern ebenfalls an EU-Ausstieg denken,
    die Sache so vermiest wird, dass sie es letztlich sein lassen.
    Die Euro-Technokraten in Brüssel wollen schließlich ihre Posten mit üppiger
    Versorgung nicht gefährden.


    P.S. Die deutschen Banker freuen sich da viel zu früh, wenn sie glauben,
    die Global Player im Finanzwesen würden nach Frankfurt oder Düsseldorf
    kommen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Humpenstilistchen

    Der Brexit wird letztlich nicht durchgeführt werden.
    Hauptgrund ist, dass sich die Schotten, die mit mehr als 60%
    gegen den Brexit gestimmt haben, für den Verbleib in der EU und
    die Abspaltung von England entscheiden werden. Auch der Finanzplatz
    London und das Königshaus werden alles in Gang setzen, damit
    _Groß_britannien nicht zu _Klein_britannien wird.


    Das wissen alle Beteiligten in Brüssel und anderswo.
    Die eigentliche Angst welche die Bürokraten dort umtreibt
    ist, dass es in der EU mindestens 4 Länder gibt, für die
    dieses Votum eine Art Einladung ist, das gleiche Ziel
    des Exit aus der EU voranzutreiben. Vor allem die Front
    National in Frankreich mit M. le Pen und die Rechtspopulisten
    in Holland.



    Mit freundlichen Grüßen
    Humpenstilistchen